Rechtliches

Ist CBD-Öl legal?

Cannabidiol – Rechtliche Informationen

Cannabidiol (CBD) ist in der jüngeren Vergangenheit immer mehr in den gesellschaftlichen Fokus gerückt. Für den Verbraucher stellt sich dabei vor allem die Frage, ob CBD legal ist? Bei der Beantwortung dieser Frage müssen einige Dinge beachtet werden. Zunächst ist es wichtig zwischen CBD und THC zu unterscheiden. Beide zählen zu den Cannabinoiden und beide sind Bestandteile der Hanfpflanze. THC wirkt berauschend auf den menschlichen Organismus. Cannabis und Marihuana sind hier die entscheidenden Stichworte. Cannabis fällt aufgrund seines hohen THC-Gehalts und der damit verbundenen psychoaktiven Wirkung unter das Betäubungsmittelgesetz. Sein Konsum ist in Deutschland in der Regel nicht legal. Mittlerweile gibt es einige Ausnahmen. Es ist möglich Cannabis zu medizinischen Zwecken auf Rezept zu erhalten. Bei CBD und CBD-Öl verhält sich die Sachlage jedoch anders. Cannabidiol wirkt nicht berauschend. Dadurch ergeben sich für Deutschland folgende rechtliche Grundlagen.

CBD-Öl – legal unter gewissen Bedingungen

Cannabidiol und damit auch CBD-Öl wirkt, wie bereits erwähnt, nicht psychoaktiv und unterliegt damit auch nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Allerdings ist auch in CBD-Öl THC enthalten. Damit es in Deutschland legal erworben und verwendet werden kann, darf es den THC-Grenzwert von o,2% im Endprodukt nicht überschreiten. Im Regelfall werden CBD-Produkte aus zugelassenem Nutzhanf hergestellt, das bereits entsprechende Werte aufweist. Die Forschung zur Wirkung von Cannabidiol befindet sich in einem andauernden Prozess. Medizinische Aussagen dürfen derzeit noch nicht getroffen werden. CBD-Öl wird  daher in Deutschland nicht als Arznei, sondern als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Außerdem muss man mindestens 18 Jahre alt sein, um CBD-Produkte erwerben zu dürfen. Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt, ist es in Deutschland vollkommen legal CBD-Öl zu kaufen.

Rechtliche Lage in den Nachbarländern

was ist cbdFür den Verbraucher kann es außerdem interessant sein, wie die rechtliche Situation z.B. in der Schweiz und Österreich aussieht. In der Schweiz wird CBD, wie auch in Deutschland als Lebensmittel eingestuft und darf ebenfalls nicht als Medizin verkauft werden. Der THC-Grenzwert liegt bei einem Prozent und damit deutlich über dem deutschen von 0,2%. In Österreich ähnelt die Gesetzgebung dem deutschen Recht ebenfalls sehr. Der THC-Grenzwert liegt hier bei 0,3%. Abschließend bleibt festzuhalten, dass es durchaus in absehbarer Zeit zu Veränderungen und Modifizierungen der Gesetzgebung kommen kann. Auch EU-weite Regelungen, oder gar die Legalisierung von Cannabis, wie etwa in den Niederlanden, sind denkbar.

Bildquelle: kojin_nikon – Fotolia

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.