Informationen

Was ist CBD?

Cannabidiol – ein Wirkstoff der Hanfpflanze

Cannabidiol, kurz CBD, zählt zu den Cannabinoiden und ist wie das bekannte THC, ein Wirkstoff der Hanfpflanze. CBD kommt in jeder Hanfpflanze vor, seine Konzentration variiert je nach Sorte. Im Laufe der vergangenen Jahre ist Cannabidiol immer mehr in den Fokus von Wissenschaft und Gesellschaft gerückt. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass CBD im Gegensatz zu THC keine berauschende Wirkung hat, aber dennoch entspannende Eigenschaften aufweist. Dies macht den Wirkstoff erstens sehr interessant für Wissenschaft und medizinische Forschung und bietet zweitens den Vorteil, dass es im Gegensatz zu THC grundsätzlich legal ist. Die rechtlichen Bestimmungen unterscheiden sich allerdings je nach Land. Wie bereits erwähnt ist Cannabidiol neben THC einer von vielen Wirkstoffen, die sich in Hanf wiederfinden. Beide kommen gleichzeitig in der Hanfpflanze vor. Die Herausforderung liegt darin einen möglichst hohen CBD-Gehalt zu erzielen, ohne den gesetzlichen THC-Grenzwert zu überschreiten, der in Deutschland bei 0,2% liegt. Dies kann einerseits durch die Zucht bestimmter Hanfsorten und andererseits durch anschließende Veredelung gelingen.

Erzeugung und Anwendung von CBD

Cannabidiol wird vor allem als Öl, oder auch als Extrakt verabreicht. Bezüglich der Herstellung sind folgende Informationen wichtig. In Deutschland sind rund 50 verschiedene Hanfsorten zum Anbau zugelassen. Sie unterscheiden sich grundlegend von illegalen Hanfsorten und unterliegen strengen Bestimmungen. Entscheidend ist hierbei wieder der bereits beschriebene THC-Grenzwert. Der THC-Gehalt darf einen Anteil von 0,2% nicht überschreiten. Das Hanf wird vornehmlich für industrielle und weniger für medizinische Zwecke angebaut. Wenn es jedoch um die direkte Anwendung, zu Therapiezwecken, für den Menschen geht, liegt der Fokus auf den Samen der Pflanze, denn diese werden extrahiert und in speziellen Ölmühlen bei Temperaturen zwischen 40 und 60 °C zu Öl gepresst. Das gewonnene CBD-Öl beinhaltet neben Cannabidiol eine Reihe an anderen Cannabinoiden, wie CBDA, CBC, CBG und CBN, die unterschiedlich wirken. Das Öl kann dann oral eingenommen werden.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

was ist cbd

Die Forschung hinsichtlich der Wirkungsweise und möglicher Einsatzgebiete des Cannabidiols ist zwar voran geschritten aber dennoch ausbaufähig. Belastbare medizinische Aussagen können und dürfen derzeit noch nicht getroffen werden. Ebenso kann keine Anwendungsempfehlung erfolgen. Es gibt allerdings eine Vielzahl an Studien, die eine positive Wirkung für Patienten mit den unterschiedlichsten Krankheiten und  Symptomen propagieren. Zu nennen sind hier beispielsweise Diabetes, Multiple Sklerose, Epilepsie, Psychosen, wie Schizophrenie, Stress, Schlaflosigkeit oder chronische Darmerkrankungen. In jedem Fall ist CBD ein Wirkstoff mit Potenzial. Seine Erforschung lohnt sich und vielleicht wird Cannabidiol schon bald als medizinisches Produkt anerkannt werden.

Bildquelle: kojin_nikon – Fotolia

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.