Informationen

CBD, THC und Co – Die Cannabinoide der Hanfpflanze

THC

Cannabinoide-Inhaltsstoffe der Hanfpflanze

Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die in in der Hanfpflanze vorkommen. Darüber hinaus existieren Photocannabinoide, die in anderen Pflanzen vorkommen und eine ähnliche Wirkung entfalten können. Darüber, wie viele von ihnen insgesamt in der Hanfpflanze vorkommen, gibt es unterschiedliche Auffassungen. Einige Quellen sprechen von 70, andere von über 100. Unabhängig davon soll festgehalten werden, dass sich ihre Wirkungsweise stark unterscheidet.

Die unterschiedliche Wirkungsweise der Cannabinoide

Einige Cannabinoide wirken psychoaktiv. Der bekannteste ist sicherlich THC, also der Inhaltsstoff der vornehmlich für den Rauschzustand beim Konsum von Cannabis verantwortlich ist. THC wirkt darüber hinaus unter anderem entspannend und krampflösend. Dies ist ein Grund dafür, warum Cannabis mittlerweile oft zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird und seit kurzem auch in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen auf Rezept erhalten werden kann. Es gibt allerdings auch Cannabinoide, die die positiven Eigenschaften von THC aufweisen, jedoch ohne psychoaktiv zu wirken. Hier ist vor allem Cannabidiol, kurz CBD, zu nennen. CBD  ist in der letzten Zeit immer mehr in den Mittelpunkt von Forschung und Gesellschaft gerückt. Medizinische Aussagen können zum jetzigen Zeitpunkt zwar noch nicht getroffen werden, allerdings werden Cannabidiol eine ganze Reihe an positiven Eigenschaften und Wirkungsweisen nachgesagt. Ein weiterer Vorzug von CBD ist, dass es durch die nicht vorhandene psychoaktive Wirkung in Deutschland legal erworben werden kann. Hierfür gelten bestimmte rechtliche Bedingungen. Sehr gängig ist die Variante Cannabidiol in Ölform zu konsumieren. Das CBD-Öl wird in der Regel oral eingenommen und kann auf diesem Wege seine Wirkung entfalten.

Welche weiteren Cannabinoide gibt es?

Neben THC und CBD gibt es, wie bereits erwähnt, eine große Zahl weiterer Cannabinoide: CBN wirkt wie THC psychoaktiv, jedoch in weit abgeschwächter Weise. CBG ist vor allem für seine antibakterielle Wirkung bekannt und ähnelt CBD. CBC soll entzündungshemmend und CBDA gegen Übelkeit wirken. Sämtliche Cannabinoide vorzustellen würde den Rahmen sprengen, außerdem sind noch lange nicht alle chemischen Verbindungen der Hanfpflanze erforscht worden. Dies wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

 

 

 

Bildquelle: cendeced-Fotolia

 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.